Neues zu Cluss

Neues zur Franklin School in Washington D.C.

Nach Jahren unklarer Zukunftsperspektive ist eine Lösung für den Erhalt und die Nutzung der Franklin School gefunden: sie soll Museum und Kunstschule werden. Übersicht

Podcasts

30 ErklärungsversucheNoch Jahre später wird das Ausscheiden von Adolf Cluss thematisiert. Weydemeyer führt es auf die Spießernatur des Heilbronners zurück.Zu den Podcasts

Ein internationales Projekt

Adolf Cluss wurde 1825 in Heilbronn geboren und ist 1848 in die USA ausgewandert. Er gehörte bis 1858 zum inneren Zirkel der Kommunisten um Karl Marx und Friedrich Engels und wurde nach 1864 zum bedeutendsten Architekten Washingtons.

Aus Anlass des 100. Todestags von Adolf Cluss fanden in Washington DC und in Heilbronn parallel Ausstellungen statt. Ein internationales Veranstaltungsprogramm stellte Leben und Werk von Adolf Cluss in den Mittelpunkt.

Zwar sind die öffentlichen Ausstellungen und die meisten Veranstaltungen in beiden Ländern nun vorüber, doch geht die Virtuelle Ausstellung hier auf dieser Website weiter und bietet fortlaufend aktualisierte Informationen zu Adolf Cluss und sein Wirken in der Hauptstadt der USA.

Ein gemeinsames Projekt von:

Charles Sumner School Museum and Archives Washington DC

German Historical Institute Washington DC

Goethe-Institut Washington DC

Historical Society of Washington / City Museum, Washington DC

Office of Architectural History and Historic Preservation, Smithsonian Institution Washington DC

Stadtarchiv Heilbronn

Der Bürgermeister von Washington D.C., Anthony A. Williams, hat den Zeitraum zwischen Juli 2005 und Juni 2006 zum "Adolf-Cluss-Jahr" ausgerufen.
Zuvor hatte bereits der Council des District of Columbia den Juli 2005 in einer feierlichen Resolution zum "Adolf-Cluss-Monat" erhoben.

Text der Proklamation des District of Columbia

Text der feierlichen Resolution des Council des District of Columbia

 

 

produced by STIMME.NET
Zum Seitenanfang springen